von KHG | Uni - Sonstiges

Kommunaler Einsatz in der einen Welt

KHG ist dabei…

Erste Entwicklungspolitische Infobörse der Frankfurter Organisationen für den Globalen Süden

(pia) Die 1. Entwicklungspolitische Infobörse der Frankfurter Organisationen für den globalen Süden ist am Samstag, 18. Juni, in den Römerhallen. Die Börse veranstalten das Nord-Süd-Forum Frankfurt am Main und das städtische Referat für Internationale Zusammenarbeit gemeinsam.

Stadträtin Manuela Rottmann eröffnet die Veranstaltung um 10 Uhr, 21 Organisationen und Gruppen nehmen teil. Der Bogen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer spannt sich vom „Eine-Welt-Laden“ der Ernst-Reuter-Schule II bis hin zu den bekannten Organisationen wie Terre des Hommes und UNICEF.

Von 10 bis 17 Uhr können sich die Frankfurter über die Arbeit und Ziele der Organisationen informieren, die sich für die Belange der Menschen in den unterentwickelten Regionen der Welt einsetzen. Natürlich soll die Infobörse auch den teilnehmenden Organisationen die Gelegenheit bieten, sich untereinander kennenzulernen und mehr über die Arbeit der anderen zu erfahren. “Ziel der ersten Entwicklungpolitischen Infobörse ist es auch”, so Stadträtin Manuela Rottmann, “den auf diesem Feld engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürgen das Interesse und die Wertschätzung der Stadt Frankfurt am Main an ihrer großartigen Arbeit zum Ausdruck zu bringen und darüber hinaus eine Plattform für einen Austausch der Organisationen untereinander anzubieten.”

Abgerundet wird die Infobörse durch zwei Vorträge. Gegen 11 Uhr wird der Vorsitzende des Nord-Süd-Forums München, Heinz Schulze, die Arbeit seiner Organisation vorstellen. Michael Marwede von der Servicestelle „Kommunen in der einen Welt“ wird gegen 14 Uhr zum Thema „Möglichkeiten des kommunalen Engagements in der Entwicklungspolitik“ sprechen. Der Eintritt zur Infobörse ist selbstverständlich frei.

Samstag 18. Juni 2011 von 10 bis 17 Uhr

Römerhallen
Römer
Römerberg 23
60311 Frankfurt am Main